Staatsministerin Kerstin Schreyer
© StMAS/Eleana Hegerich

Staatsministerin

Seit 6. Februar 2020 ist Kerstin Schreyer Staatsministerin im Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr.

Kerstin Schreyer

Portraitfoto Staatsministerin Kerstin Schreyer
© StMB/Eleana Hegerich

Kerstin Schreyer wurde am 29. Juni 1971 in München geboren. Sie ist geschieden und Mutter eines Kindes.

Nach ihrem Abitur 1993 am Edith Stein Gymnasium in München studierte sie Sozialpädagogik an der katholischen Stiftungsfachhochschule. 1999 schloss sie das Studium als Dipl. Sozialpädagogin (FH) ab. Von 1999 bis 2001 hatte sie eine Leitungsfunktion in einer erwachsenenpsychiatrischen Einrichtung inne. Von 2002 bis 2004 erfolgte ihre Weiterbildung zur systemischen Therapeutin (DGSF).

Seit 2008 vertritt Kerstin Schreyer den Stimmkreis München-Land-Süd als direkt gewählte Abgeordnete im Bayerischen Landtag. Von 2013 bis 2017 war sie stellv. Vorsitzende der CSU Landtagsfraktion. Von März 2017 bis März 2018 zudem Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung. Im März 2018 erfolgte ihre Berufung als Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales und als Frauenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung.

Kerstin Schreyer war von 1996 bis 2006 Gemeinderätin in Unterhaching. Seit 1996 ist sie Kreisrätin im Landkreis München. Von 2003 bis 2008 war sie außerdem Bezirksrätin des Bezirks Oberbayern.

Von 2011 bis 2019 oblag ihr die Leitung der CSU Familienkommission. Sie ist Mitglied im CSU Parteivorstand, Mitglied in der Vollversammlung des Katholikenrates der Region München und Mitglied der Hanns-Seidel-Stiftung.

Aufgaben und Zuständigkeit

Die Staatsministerin steht an der Spitze der Staatsbauverwaltung Bayerns mit den Bereichen Planung und Bau an den sieben Regierungen, mit den Autobahndirektionen Nord- und Südbayern sowie der Landesbaudirektion Bayern und 22 Staatlichen Bauämtern. Zudem ist sie zuständig für das Baurecht, die Wohnraum- und Städtebauförderung sowie den Verkehr.

Im Rahmen der Richtlinien der Politik, die vom Ministerpräsidenten bestimmt werden, leitet die Ministerin den Geschäftsbereich des Ressorts selbstständig und in eigener Verantwortung gegenüber dem Bayerischen Landtag.

Aktuell

  • Münchner U-Bahn © Shutterstock
    © Shutterstock
    14.02.2020

    U-Bahn Verlängerung nach Ottobrunn und Taufkirchen bekommt Rückenwind

    Die wiederholten Vorstöße des Freistaats Bayern haben sich ausgezahlt: Heute hat der Bundesrat im Rahmen des Klimapakets eine deutliche Verbesserung der Förderbedingungen des öffentlichen Personennahverkehrs beschlossen.

    mehr
  • Einrichtung eines Bürgertreffs im denkmalgeschützten Bahnhofsgebäude in Altötting © Iven Matheis Photographie
    © Iven Matheis Photographie
    12.02.2020

    Investitionspakt "Soziale Integration im Quartier 2020"

    Das Bayerische Bauministerium fördert gemeinsam mit dem Bund die Verbesserung von sozialer Integration und sozialem Zusammenhalt. Es unterstützt die Sanierung und den Ausbau von Bürgerhäusern, Stadtteilzentren, sozialen Angeboten und Freizeiteinrichtungen.

    mehr